Links

SCHOON Mietpark

Logo Schoon Mietpark E-Mail
www.schoon24.de

Der SCHOON Mietpark ist ein Vermieter von Arbeitsbühnen, Anhängern, Minibaggern und sonstigen Geräten – Der Tätigkeitsschwerpunkt liegt in Aurich, Wiesmoor, Großefehn, Wittmund sowie Friedeburg und angrenzende Gemeinden.


 Dumperprofi.de

Dumperprofi_Logo
www.dumperprofi.de

Dumperprofi vermietet Kettendumper und Pistenraupen für den Einsatz in unwegsamen Gelände und bietet Lohndienstleistungen mit diesen an – wenn Ihre Maschinen an Grenzen stoßen, dann sorgt Dumperprofi dafür, dass die Arbeiten auf der Baustelle erfolgreich abgeschlossen werden: Wir fangen an, wo andere aufhören!


 warum-torf.info

warum-torf.info_klein_400x300
www.warum-torf.info


Die Bundesvereinigung Torf- und Humuswirtschaft (BTH) im IVG e. V.

BTH_Logo

Die Bundesvereinigung Torf- und Humuswirtschaft (BTH) im IVG e.V. ist eine eigenständige Fachgruppe im Industrieverband Garten (IVG) e.V., dem Zusammenschluss der Lieferanten von Gebrauchs- und Verbrauchsgütern im „Grünen Markt“ der Profi- und Hobbygärtner.
In der Fachgruppe haben sich die Torf- und Humus gewinnenden und verarbeitenden Unternehmen vereinigt, um ihre Interessen gegenüber der Politik, Verwaltung und Öffentlichkeit zu bündeln und zu artikulieren.

Der Industrieverband Garten e. V. (IVG)

IVG_Logo

Der Industrieverband Garten (IVG) e.V. versteht sich als Zusammenschluß der Lieferanten von Gebrauchs- und Verbrauchsgütern im Grünen Markt der Bundesrepublik Deutschland für die Segmente Hobby- und Profimarkt.
Über den WSM Wirtschaftsverband nimmt der IVG in Abstimmung mit der Fachgruppe FGR die Betreuung dieses Marktsegmentes in Deutschland innerhalb des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) wahr.

EPAGMA – European Peat and Growing Media Association

Epagma_logo

EPAGMA hat das Ziel, zur ökonomischen Entwicklung von Gebieten und Gemeinschaften beizutragen, wo Torf gefördert und verwendet wird. Die EPAGMA repräsentiert Unternehmen der Torf- und Substratindustrie auf europäischer Ebene.

International peat society (IPS)

IPS_logo


Deutsche Gesellschaft für Moor- und Torfkunde e. V. ( DGMT )

DGMT_logo

Die DGMT ist eine wissenschaftlich- technische Vereinigung. Ihr Zweck ist die Förderung der Moor- und Torfforschung in allen Sparten. Sie pflegt die fachlichen Kontakte zwischen Wissenschaft, Moor- und Naturschutz, der Torf abbauenden sowie verarbeitenden Industrie, allen Moor und Torf nutzenden Wirtschaftszweigen und den Behörden. Die DGMT organisiert Tagungen, Workshops und Exkursionen national und international.
Beiträge auf Tagungen, Exkursionsberichte und sonstige Aktivitäten werden in der Zeitschrift „TELMA“ jährlich veröffentlicht. Die Arbeit leisten unsere Mitglieder aus Universitäten, Behörden, Planungsbüros und freien Wirtschaftsunternehmen in Fachsektionen.

Das Moormuseum im Emsland

moormuseum_emsland_logo

Im Emsland Moormuseum werden die Besucher in die harte Zeit der Moorbesiedlung zurückversetzt und erfahren, wie lang und mühsam der Weg von der früheren Moorkolonisation bis zum industriellen Torfabbau war. Das Museum verfügt über ein 30 ha großes Außengelände mit einer renaturierten Hochmoorfläche, welche zu Fuß oder mit Hilfe einer Feldbahn (Streckenlänge 3,4 km) zu besichtigen ist. Im Außengelände findet sich auch der Dampfzug der Fa. Ottomeyer, dessen immense Größe und Leistung weit über das Emsland hinaus für Aufsehen sorgen und der als technisch-historisches Denkmal seinesgleichen sucht.Die im April 2006 neu eröffnete Ausstellungshalle lädt zu einer Zeitreise in vergangene Lebens- und Arbeitswelten ein. Die auch für die niederländischen Gäste „lesbare“ Ausstellung gibt Auskunft über den hoch spezialisierten Lebensraum Moor. Anhand erhaltener Torfabbau- und Verarbeitungsmaschinen wird die mühselige Arbeit im Moor, aber auch der stetige technische Fortschritt dokumentiert. Die Ausstellungshalle beherbergt ein kleines Kino mit einer Auswahl historischer Filme.

Das Moormuseum in Moordorf – Südbrookmerland

moormuseum_moordorf

Das Moormuseum Moordorf ist eines der eigenwilligsten Museen in Nordwestdeutschland und daher zu einem Anziehungspunkt vor allem für Urlaubsreisende geworden. Das Museum ist eines der meist besuchten Museen in Ostfriesland. Das „Museum der Armut“, wie es auch genannt wird, stellt in urwüchsiger Moorlandschaft die schwierige 200- jährige Entwicklungsgeschichte einer ostfriesischen Moorkolonie dar.

Ostfriesland

Ostfriesland

Ein malerischer Landstrich. Grüne Weiden, leuchtende Rapsfelder. Moor, Geest und Marsch. Kanäle, Schleusen und Klappbrücken. Steinerne Zeugen einer vergangenen Zeit: Gulfhöfe und Burgen, Leuchttürme und Mühlen, Backstein- und Granitquaderkirchen mit uralten Orgeln. Landschaftliche und kulturelle Vielfalt – das ist der Reiz Ostfrieslands. „Moin!“ ist Plattdeutsch. Mit diesem Gruß wünschen Ostfriesen einen „Schönen Tag!“. Und Ostfriesen sagen, was sie meinen – ohne Umschweife. Nur wenn Ostfriesen vom „Meer“ sprechen, dann geht es ihnen um einen (Binnen-)„See“. Reden sie von der „Nordsee“, dann meinen sie das Meer. Die Nordsee macht meistens blau. Vom Meeresblau zum Himmelblau. Der hohe Himmel fällt hier wahrlich aus allen Wolken, wird Teil einer „Himmels“-Landschaft. Wie eine Flotte stolzer Segelschiffe gleiten die für Ostfriesland so typischen, bauschigen Quellwolken dahin, angetrieben vom meist stetigen Nordwestwind. Der macht auch die „Windlopers“ – windschiefe Bäume am Straßenrand.Ostfriesen sind traditionsbewusst, erinnern mit der „Thingstätte“ Upstalsboom bei Aurich an die Zeit der Friesischen Freiheit. Ostfriesen boßeln, tragen mit Gummi- oder Holzkugeln Straßenturniere aus. Und Ostfriesen lachen gern: Das „Otto Huus“ in Emden, das Ostfriesen- Abitur in Wittmund und das „Spijöök“ in Varel sind Institutionen wider den tierischen Ernst.

Ostfriesland e.V.

marke.ostfr

Die Geschichte Aurichs läßt sich bis ins 13.Jh. zurückverfolgen. Einige Spuren aus vergangener Zeit sind noch heute sichtbar. Nachdem Aurich zeitweise Regierungssitz war, ist die Stadt heute immer noch Kreisstadt des Landkreises Aurich.Die Lage in Ostfriesland und die damit verbundene wirtschaftliche Entwicklung haben die Stadt zu einem Mittelzentrum für die ganze Ostfriesische Region gemacht.

Die Stadt Aurich

stadt_aurich_logo

Die Geschichte Aurichs läßt sich bis ins 13.Jh. zurückverfolgen. Einige Spuren aus vergangener Zeit sind noch heute sichtbar. Nachdem Aurich zeitweise Regierungssitz war, ist die Stadt heute immer noch Kreisstadt des Landkreises Aurich. Die Lage in Ostfriesland und dei damit verbundene wirtschaftliche Entwicklung haben die Stadt zu einem Mittelzentrum für die ganze Ostfriesische Region gemacht.

Die Gemeinde Großefehn

Geimende_Großefehn_logo

Ostfriesland liegt zwischen Ems, Nordsee, Jadebusen und dem Ammerland. Ganz leicht mit der Bundesbahn oder per Pkw über die Autobahnen 28, 29 und 31 zu erreichen. Westlicher geht es nicht, denn da ist das Meer.
Großefehn mit seinen 14 Orten und 5 stolzen Galerie-Holländer Windmühlen liegt mittendrin! Früher unwirtliches Moor – Fehn ist holländisch und heißt Moor – heute eine liebliche Meedenlandschaft – durchzogen von Gräben, Kanälen und Wieken. Was zeichnet das Fehntjer-Land so besonders aus? Es sind die erhaltenen Kanäle, Schleusen und Wieken als unverkennbare Merkmale der Fehnanlagen. Dazu die weißen Klappbrücken, die darüber führen. Und das weite Meedenland – platt wie eine Flunder – feuchte Wiesen, die nur einmal im Jahr gemäht werden, um Heu zu ernten. Refugium für seltene Vögel wie Ufer-schnepfe, Kiebitz oder Bekassine.Einmalig in Europa ist das Fehntjer-Land um Großefehn. Als im 30jährigen Krieg vier Emder Bürger damit begannen, in Westgroßefehn Torf als Brennmaterial zu stechen, entstand die Urzelle des Fehntjer-Landes. Es wurden Kanäle und Seitenkanäle gegraben, um das Brennmaterial mit Torf-schiffen, sogenannten „Törfmuttjes“, nach Emden und Leer zu transportieren. Die Kanäle und Wieken dienten gleichzeitig dazu, das Moorland zu entwässern, um Wiesen und Ackerland zu gewinnen.

Die Stadt Wiesmoor

stadt_wiesmoor_logo

Die Blumenstadt Wiesmoor liegt mitten im Herzen Ostfrieslands und ist durch die riesigen Baumschul- und Gärtnereianlagen geprägt. Mit seinen 13.000 Einwohnern verfügt der Ort über einen Einzugsbereich von gut 40.000 Menschen und hat große Arbeitskraftreserven. Die Kooperative Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe gewährleistet alle Schulabschlüssen inclusive Abitur. 23 Humanmediziner sorgen für eine überdurchschnittlich gute ärztliche Versorgung. In einer reizvollen Landschaft mit gesunder Luft und hervorragender Infrastruktur verfügt der Ort über einen hohen Freizeitwert.

Luftkurort Wiesmoor Touristik GmbH

Luftkurort_Wiesmoor_Touristik_logo

Auf der Homepage des Touristikverbandes der Stadt Wiesmoor können Sie sich umfangreich über die Stadt Wiesmoor und Ihre Vorzüge Informieren.Ebenfalls können sie aktuelle Veranstalungs-Tipps rund um Wiesmoor finden. Die Touristik kommt in keinster Weise zu kurz! Ob Sie eine geeigenete Unterkunft oder das dazugehörige Freizeitprogramm suchen, hier werden Sie fündig!

Farmwelt

phpws_farmwelt_gruen_logo

http://www.farmwelt.de/